Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Loading..

Product was successfully added to your shopping cart.

3

Product was successfully added to your comparison list.

Tipp: Der richtige Saunagang

Die folgenden Regeln für den richtigen Saunagang sollen vor allem Saunaneulingen helfen, das Saunabad mit seinen positiven Effekten auf die Gesundheit voll auszuschöpfen.

Bitte beachten Sie:

Bei vielen körperlichen Beschwerden kann das Saunabad helfen. Es gibt jedoch Erkrankungen, bei denen das Saunabaden nicht empfohlen oder sogar untersagt ist. Wenden Sie sich vor dem Saunagang an einen saunaerfahrenen Arzt.

Was Sie benötigen:

mindestens zwei Stunden Zeit, ein Liegetuch, Handtücher, Badesandalen, Seife, Shampoo, Körperlotion, Bademantel.

  1. Gehen Sie niemals hungrig oder mit vollem Magen in die Sauna. Reinigen Sie sich vor dem Saunagang unter der Dusche. 
  2. Trocknen Sie sich nach dem Duschen sorgfältig ab - trockene Haut schwitzt schneller! 
  3. Ein warmes Fußbad vor der Sauna fördert das Schwitzen zusätzlich.
  4. In der Sauna legen Sie Ihr Liegetuch unter den ganzen Körper. Der Aufenthalt sollte kurz, die Wirkung intensiv sein - legen Sie sich zum Schwitzen auf die mittlere bzw. obere Bank. Schwitzen Sie nicht länger als 15 Minuten. Orientieren Sie sich dabei ruhig nach Ihrem Befinden. Setzen Sie sich in den letzten 2 Minuten auf, um Ihren Kreislauf an die aufrechte Haltung zu gewöhnen. 
  5. Jetzt benötigt Ihr Körper Sauerstoff - gehen Sie aus der Sauna direkt an die frische Luft! 
  6.  Kühlen Sie sich danach ab - beim Abgießen mit dem Kneippschlauch oder unter der Schwallbrause. Bevor Sie ins Tauchbecken gehen, sollte der Schweiß unbedingt abgespült sein. 
  7. Im Anschluss an die Abkühlung nehmen Sie ein warmes Fußbad. Dies sorgt für den vollständigen Temperaturausgleich des Körpers und bringt ein wohliges Wärmegefühl. 
  8. Trainieren Sie Ihre Blutgefäße mit wiederholten Kaltwasseranwendungen: Die Widerstandsfähigkeit Ihres Körpers wird damit erhöht. 
  9. Gönnen Sie sich jetzt eine Ruhepause, um die Erholung zusätzlich zu fördern. 
  10. Trinken Sie während des Saunabadens am besten nichts, da sonst die Wirkung der Entschlackung weitgehend ausbleibt. Sie können zwischen den Saunagängen aber ins Solarium gehen - dies beeinträchtigt den Effekt der Sauna nicht. 
    Zu beachten: Durch das Saunabaden und die zahlreichen Wasseranwendungen vermindert sich die Hornschicht der Haut. Die Lichtempfindlichkeit erhöht sich. Hellhäutige Menschen sollten das Solarium vor der Sauna besuchen.
  11. Genießen Sie jetzt eine Massage. Durch das Saunabad sind Sie nun optimal darauf vorbereitet.
  12. Ihren zweiten Saunagang führen Sie ganz genau wie den ersten durch.
  13. Mit drei Saunagängen hintereinander erreichen Sie bereits die gesundheitlichen Ziele. Weitere Saunagänge erhöhen die Wirkung der Sauna nicht. Um die Effekte nachhaltig zu bewahren und Ihren Kreislauf nicht zu belasten, sollten Sie nach der Sauna auf sportliche Aktivitäten verzichten.

Zurück zur Übersicht